по оригиналам
по переводам
Поиск стихотворения-оригинала
Поиск стихотворения-перевода

DIE VIEL-LIEBCHENФранц Грильпарцер

Zwillingskinder eines Stengels...
3 мин.
6
1
0
немецкий
Zwillingskinder eines Stengels,
Zweigeschwister einer Schale,
Liegen wir geschmiegt beisammen,
Zwei in einem, eins in zweien,
Als ein Sinnbild wahrer Liebe,
Als Symbol von fester Treu.

Der du unsre Schale brichst,
Hüte dich, uns je zu trennen,
Noch zu teilen unsre Hälften,
Oder willst dus doch, so teil uns
Nie mit einem, dem du abhold,
Den du möchtest fliehn hinfürder;

Denn, o wiß es nur, du Kühner!
Wir, gezeugt in einem Schoße
Und gewiegt in einer Wiege
und getraut zu einem Bette,
Ob man uns auch teilt und scheidet,
Suchen stets uns zu vereinen;

Aus den Augen, von den Lippen
Dessen, der von uns gekostet,
Ruft das eine zu dem andern:
"Hörst du Liebchen? Mein Viel-Liebchen!
Komm! und tröste den Verlaßnen!
Komm und hilf ihm, der verwaist!"

Und das Liebchen hört die Stimme;
Über Hügel, über Berge
Treibt es den, der sie empfangen,
Hin zur hartgeteilten Hälfte,
Hin zu dem oft längst Vergeßnen,
Der die Frucht mit ihm geteilt.

Und da stehn die beiden Menschen,
Sehen tief sich in die Augen,
Fühlen stark sich angezogen,
Wissen nicht, wie das geschehn,
Können nimmer sich verlassen,
Müssen fürder einig gehn.

Drum ihr Fremden, Ungeweihten!
Seht ihr je sich zwei umfassen,
Die die Doppelfrucht geteilet,
Denket, es sind nicht sie selber,
Nicht die Menschen, die sich küssen,
Die Viel-Liebchen küssen sich.
1 Es ist ein nicht ungewöhnlicher Scherz bei Tisch, daß wer beim Essen von Mandeln eine doppelte findet, diese mit seinem Nachbar teilt und dadurch stillschweigend eine Wette eingeht. Welches nämlich von beiden, beim nächsten Zusammentreffen, den andern zuerst mit der Anrede: Guten Morgen, Philippchen (Viel-Liebchen?) begrüßt, kann als Gewinn ein kleines Geschenk ansprechen. Mit gegenwärtigem Gedicht ward eine von dem Verfasser verlorene Wette solcher Art bezahlt.
без даты
предложить метку
Чтобы выполнить действие, пожалуйста, войдите или создайте аккаунт
Респект автору !
Мне нравится !
Дать монетку!
Печать
В избранное
Жалоба
Gedichte.
Die meisten Gedichte wurden kurz nach ihrem Entstehungsdatum erstmals in verschiedenen Zeitschriften abgedruckt. Erstdruck der ersten Gesamtausgabe nach Grillparzers Tod, 1872.
Franz Grillparzer: Sämtliche Werke. Band 1, München [1960–1965], S. 126-127.

Аудио

К сожалению аудио пока нет...

Анализ стихотворения

К сожалению анализа стихотворения пока нет...

Отзывы

Написать отзыв
Чтобы выполнить действие, пожалуйста, войдите или создайте аккаунт
Поделиться :
Использование сайта означает согласие с пользовательским соглашением
Оплачивая услуги, Вы принимаете оферту
Информация о cookies
Ждите...